Korb aus Zeitungspapier flechten

Na, fehlt euch auch ab und zu der Stauraum im Schrank? Alles stapelt sich übereinander und man braucht meistens genau das Teil, das gaaaanz hinten begraben liegt.

Für viele Schränke und Regale gibt es zwar bereits vorgefertigte Einsätze, Schubladen, Türen und Flechtkörbe, die ein wenig mehr Ordnung in das Chaos bringen sollen – allerdings sind diese meistens nicht gerade billig oder sie entsprechen nicht den bevorzugten Aussehen was Farbe und Form angeht.

In diesem Beitrag möchte ich euch zeigen, wie ihr als Zeitungspapier ganz einfach einen Korb selbst flechten könnt.

Und dabei habt ihr so viele Gestaltungsmöglichkeiten!

Soll mein Korb weiß sein oder farbig? Malt ihn an! Soll er an den Ecken rund sein? Kein Problem, das kriegen wir hin! Wie hoch soll der Korb werden? Das entscheidet ihr!

Folgendes Material wird für das Basteln benötigt:

  • Zeitungspapier
  • etwas Karton als Boden
  • eine Schere oder ein Cutter-Messer
  • Heißkleber
  • Wäscheklammern
  • ein Spieß (am besten ein Spieß mit Henkel am Ende)

Zur Vorbereitung werden zuerst die Zeitungsrollen erstellt. Dazu schneidet ihr das Zeitungspapier in ca. 10 cm breite Streifen (am besten auf die lange Seite geschnitten, so werden eure Zeitungsrollen länger und ihr braucht nicht so viele zu rollen). Die Rollen lassen sich am besten mit einem Spieß drehen. Dazu setzt ihr den Spieß leicht schräg am Papier an und fangt an zu rollen. Durch den schrägen Ansatz, wird die Rolle am Ende noch länger, als das Papier zu anfangs war. Damit die Rollen nicht gleich wieder auseinander fallen, einfach die letzte Ecke mit etwas Kleber bestreichen und festkleben.

Fertig sind die Zeitungsrollen!

Sobald ihr die Rollen fertig gestellt habt oder keine Zeitung mehr da ist, kann es losgehen:

Den Boden mit Rollen bekleben.

Der Karton kann auf die gewünschte Größe zugeschnitten werden – in diesem Beispiel habe ich eine Fläche von 30 x 30 cm gewählt, wobei die Abstände zwischen den einzelnen Streben bei ca. 2 cm liegen; der Abstand kann aber auch größer gewählt werden. Der Karton bildet gleichzeitig den Boden eures Korbes.

Nun könnt ihr also die ersten Rollen auf den Karton kleben. Am besten nehmt ihr euch einen Stift zur Hand mit dem ihr die Rollen andrücken könnt, denn wenn ihr das erste Mal daneben drückt und mit dem Finger im Heißkleber landet, kann es sehr unangenehm werden (ich spreche aus Erfahrung!).

Wenn alle Stäbe rundum verklebt sind, könnt ihr eine weitere Kartonschicht aufkleben, um die Enden der Rollen zu verdecken und um einen gleichmäßigen und stabilen Boden zu erhalten.

Die erste Reihe flechten.

Und schon geht es los mit dem Flechten:

Dafür nehmt ihr euch am besten ein weiteres Stück Karton zur Hand, an dem ihr die Rollen befestigen könnt.

Nun nehmt ihr euch 2 Rollen vor. Die linke Rolle wird unter der rechten Rolle durchgeschoben und nach oben geklappt, sodass sie mit einer Wäscheklammer befestigt werden kann. Das macht ihr mit allen weiteren Rollen bis ihr einmal um euren Boden herum seid. Die letzte Rolle wird unter der ersten Rolle durchgeschoben und nach oben geklappt (das kann etwas schwierig sein, bei Bedarf einfach die erste Rolle etwas lockern, damit die letzte Rolle hindurch geschoben werden kann).

Die erste Rolle könnt ihr an einer Ecke mit Heißkleber festkleben, sodass diese nicht wegrutschen kann. Dann könnt ihr entweder die Rolle durch die nach oben stehenden Stäbe fädeln, oder aber ihr nehmt von jeder 2. Rolle die Wäscheklammer weg, klappt die Stäbe nach unten, legt die Rolle darüber und klappt die Stäbe anschließend wieder nach oben und befestigt diese. Ich habe mich für die 2. Variante entschieden, da die Rollen relativ unbeweglich sind, je nachdem wie eng diese gerollt sind.

Wenn ihr eine Rolle aufgebraucht habt, könnt ihr sie einfach mit der nächsten ineinander stecken und mit Heißkleber befestigen, so können die Rollen später nicht verrutschen.

Tipp: den Heißkleber in die Rolle mit der größeren Öffnung drücken und die kleine Rolle hineinschieben – so bleiben am Ende keine Klebereste sichtbar!

Und immer weiter ringsherum!

Sobald ihr eure gewünschte Höhe erreicht habt, könnt ihr die letzte Rolle mit Heißkleber verkleben (am besten in einer Ecke, dann fällt es nicht besonders auf). Die oben herausstehenden Stäbe auf eine Länge von ca. 3-4 cm kürzen.

Diese werden nun nach innen geklappt und an der Innenseite des Korbes verklebt. Achtet dabei auch wieder auf eure Finger, da man sich dabei leicht verbrennen kann. Sind alle Stäbe verklebt, ist der Korb auch schon fertig!

Fertig und passgenau auf den Schrank abgestimmt!

Jetzt ist es jedem selbst überlassen, ob er den Korb noch verzieren möchte – ich habe es bei dem Zeitungs-Look belassen, da dieser durch die bunten Zeitungsseiten hervorsticht. Wenn ihr euren Korb anmalen wollt, dann solltet ihr nur darauf achten, dass die Farbe nicht zu nass ist, ansonsten könnte die Zeitung einweichen und euer Korb kaputt gehen!

Viel Spaß beim Ausprobieren! 😀

Noch Papierrollen übrig? Dann schau doch auch mal in meinem Beitrag – Altpapier – von der Zeitung zum stabilen Tassen-Untersetzer – vorbei!

Kategorien:Basteln

Tagged as: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.